AN706-Analysis of Polyoxymethylene by TG-DSC and FTIR

Einführung

Ein interessantes Merkmal von LABSYS evo STA ist die Möglichkeit, sein Gas an ein FTIR-Spektrometer anzuschließen, um die aus der Probe austretenden Dämpfe und das Niveau jedes identifizierten Dampfes zu identifizieren.

Experimentelle Methode

Das folgende experimentelle Verfahren wurde angewendet:

Probe: Polyoxymethylen

Tiegel: Platin

Masse: 41,37 mg

Atmosphäre: Argon 60 ml / min

Versuchsdurchführung: Die Temperatur wird von Umgebungstemperatur bis 600 ° C mit 10 ° C / min programmiert.

 

Ergebnisse und Schlussfolgerungen

The Heat Flow curve presents two endothermic effects. The low temperature peak (with a maximum at 187.2°C) may correspond to melting because it isn’t related to any mass loss signal. While the higher temperature peak (with two maxima at 355.3°C and 378.9°C) corresponds to the decomposition of Polyoxymethylene and is related to the main mass loss of 98.82%.. Finally, the last mass loss of 1.18% is due to a second decomposition.

Aus der FTIR-Spektren ist es möglich, die Änderung der Intensität der spezifischen Absorptionsbande für Kohlenmonoxid (2000-2200cm-1), Formaldehyd (2600-3100cm-1) qui sind Abbauprodukte von POM und Tetrafluorethylen (1100-1400cm assoziiert zu ziehen -1). Die Freisetzung dieser Verbindung hängt wahrscheinlich nicht mit dem Abbau der makromolekularen Kette zusammen, sondern mit der Anwesenheit eines Additivs oder eines Rückstands der Herstellung des Polymers im Endmaterial.